Pam Lauren - Frag Pam - hochsensibel - spüren_pixabay_stefan_keller

Zu laut, zu heiß, zu…? Hochsensibel?

[enthält Werbelinks]

Stell dich nicht so an! 

Wie fühlt es sich an, wenn das jemand zu dir sagt? Ich gehe davon aus, dass du dich nicht verstanden und zurückgesetzt fühlst. Manchmal fragst du dich, ob vielleicht etwas nicht mit dir stimmt, weil du ja so anders als die anderen bist. Du reagierst deutlich empfindlicher auf Reize wie Wärme, Kälte, Lärm, (unangenehme) Gerüche. Du spürst wahrscheinlich auch Emotionen anderer und bemerkst ein Unbehagen in dir. Kommt dir das bekannt vor? Du durchschaust sehr schnell Masken und Lügen, du hast eine sehr gute Intuition. Du lebst hohe Werte, hast ein sehr starkes Gerechtigkeitsempfinden, bist sehr feinfühlig und kreativ. Weltschmerz und der Wunsch, die Welt zu retten, sind dir sehr bekannt? Wenn vieles davon auf dich zutrifft, prüfe einmal, ob du hochsensibel bist.

Wann ist man hochsensibel?

Einige Hinweise findest du bereits im oberen Absatz. Kurz gesagt: HSPs (Highly Sensitive Persons) nehmen um ein Vielfaches mehr Sinnesreize wahr, was oft zu Überreizung und Erschöpfung führt. Sie fühlen sich häufig nicht verstanden und „so anders“. Großraumbüros und Menschenmassen sind ihnen ein Greuel. Hochsensiblen sind persönliche Werte sehr wichtig. Das sind zum Beispiel Empathie, Integrität, (Eigen)verantwortung, Achtsamkeit und viele mehr. 

Laut Studien sollen ca. 15 – 20% der Menschen hochsensibel sein. Das bezweifelt Anne Heintze (Open Mind Akademie), denn dann wäre ihrer Meinung nach Hochsensibilität als Massenphänomen einzustufen. Doch das empfinden wohl die meisten Hochsensiblen nicht so. Sie fühlen sich sehr alleine mit der Ausprägung. Lies mehr dazu in ihrem Artikel „Hochsensibilität, was ist das?“

Du kannst anhand von Tests herausfinden, ob du zu den HSPs zählst. Auf der Seite von Zartbesaitet kannst du das überprüfen.

Das Ruhebedürfnis ist meist sehr ausgeprägt

Wohlfühlen – dafür zu sorgen, dass man sich in alltäglichen Situationen gut und komfortabel fühlt – ist eines der Hauptthemen von vielen HSPs. Das Bedürfnis nach Ruhe ist sehr stark ausgeprägt. So müssen sich viele Hochsensible im Laufe des Tages, wenn sie dauerhaft starken Reizen (viele Gespräche, Lärm, etc.) ausgesetzt sind, entziehen und entspannen.

Pam-Lauren-Frag-Pam-Frau-Natur-Lavendel-Wiese_pixabay_freephotos

HSPs sind schon sehr früh in ihrem Leben herausgefordert, für sich selbst zu sorgen. Dies kann – je nach Umfeld – sehr viel Lebensenergie kosten. Es hat jedoch den Vorteil, dass man dadurch lernt, Grenzen zu setzen und seinem Körpergefühl mehr Beachtung zu schenken. Besonders unter den HSPs sind sehr viele naturverbundene Menschen zu finden. Hier erfahren sie Entspannung für Geist und Seele.

Gefühle der Unzulänglichkeit

Weil HSPs nicht die Mehrheit der Gesellschaft abbilden, und dadurch auf andere komisch oder überempfindlich wirken können, werden sie hin und wieder dementsprechend behandelt. Dadurch kann es – eben weil diese kleine Menschengruppe so sensibel ist – schnell zu einem Gefühl der Unzulänglichkeit kommen. Dies jedoch nicht nur durch die Interaktion mit anderen, sondern auch, weil HSPs bei Reizüberflutung schneller erschöpft sind. Es schein ja heutzutage nicht schick zu sein, seinem Bedürfnis nach Ruhe nachzukommen. Schneller, höher, weiter ist die Devise.

Auch ich habe mich sehr oft überfordert, doch ich habe erkannt: In der Ruhe liegt die Kraft. Trotzdem kommt es vor, dass ich mir viel zumute. Das ist mein eigener Antreiber, der viel unter einen Hut bringen möchte. Denn ich habe einen großen Ideenreichtum und den Willen, alles sofort umzusetzen. Ich kann mich noch an Zeiten erinnern, in welchen ich meine Tage durchgetaktet habe. Das Pensum habe ich auch geschafft, sogar mit Vergnügen – ich liebe die Abwechslung. Doch dann wunderte ich mich, warum ich so erschöpft bin. Während Freunde und Bekannte einen schönen Abend feierten, lag ich kaputt am Sofa. 

Das Unverständnis der anderen

Das Unverständnis und das daraus resultierende Verhalten der Mitmenschen kann für HSPs sehr verletzend sein. Sie fühlen sich oft in ihrem Schmerz und auch als Mensch nicht gesehen und ernst genommen. Hochsensible würden sich sehr freuen, wenn die Mitmenschen zumindest versuchen zu verstehen, indem sie empathisch sind und genau zuhören. Auch wenn man nicht alles verstehen muss, so kann jeder den Respekt aufbringen und die Bedürfnisse des anderen ernst nehmen und entsprechend handeln.

Auch durch das Wertesystem der Hochsensiblen kann es zu Verständnisschwierigkeiten kommen. Für manch einen können etwa ein starker Gerechtigkeitssinn und die dazu gehörenden Ansichten befremdlich wirken.

Die guten Seiten

Hochsensibel zu sein ist keine Krankheit, auch wenn dies so klingen mag und viele von uns diese Ausprägung mehr oder weniger oft verfluchen. Sie hat auch gute Seiten, die im Leben sehr hilfreich sein können, wenn man diese annimmt und fördert.

Pam Lauren - Frag Pam - Rosen-Parum-Flakons-Duft_pixaby_stefanN

So sind dies etwa eine ausgeprägte Sensibilität und sinnliche Wahrnehmung. Ich wage zu behaupten, dass die Genussfähigkeit bei vielen HSPs ausgeprägter ist. Gute Gerüche, schöne Landschaften, Umgebungen fallen einer hochsensiblen Person viel schneller und öfter auf als sogenannten normalsensiblen Menschen. Auch der Sinn für Ästhetik, das Gefühl für Farben, Formen, Düfte ist stark ausgeprägt.

  • HSPs sind meist sehr empathische Menschen, was den Umgang mit und den Zugang zu Menschen erleichtert.
  • Hochsensible decken recht schnell Lügen auf. Sie spüren sehr genau, wenn ihnen jemand einen Bären aufbindet. 
  • Die Intuition ist bei dieser Menschengruppe besonders stark ausgeprägt. Wenn man diese annimmt und darauf vertraut, können einem viele falsche Entscheidungen erspart bleiben. Die Intuition kann auch ein gutes Navigationsgerät durchs Leben sein.
  • Die Kreativität von vielen HSPs ist überdurchschnittlich stark. Oder anders ausgedrückt: die meisten Künstler sind auch hochsensibel.

Nicht alle HSPs sind gleich

Wenn du jetzt denkst: Juhu! Als Hochsensible/r verstehe ich mich dann mit allen anderen HSPs super und kann vielleicht recht schnell einen verständnisvollen Partner finden… So ist es leider nicht.

Hochsensible haben unterschiedliche Ausprägungen an Eigenschaften. Der eine ist hitzeempfindlich, der andere kälteempfindlich. Noch ein Anderer raucht und hört gerne laute Musik, was der Nächste absolut nicht ertragen kann, etc. 

Darüber hinaus sind HSPs nicht gleichzusetzen mit schüchternen, introvertierten Menschen. Die Eigenschaften können vorkommen, aber auch das Gegenteil. Mich würde man nicht so schnell als HSP erkennen, außer man kennt mich länger oder man hat einen Blick dafür. Ich bin extrovertiert, gerne unterwegs, liebe es, Kontakte zu knüpfen. Bis vor wenigen Jahren war ich ein totaler Bühnenmensch, man bezeichnet mich auch oft als Powerfrau.

Konntest du dich erkennen? Oder kennst du jemanden, auf den die Beschreibung zutreffen könnte? Gibt es Themen, die dich besonders interessieren? Wo benötigst du Input und Hilfe? Hinterlasse gerne einen Kommentar!

Weitere Informationen

Hochsensibilität bei Kindern erkennen und rechtzeitig richtig damit umgehen. Eine Expertin auf dem Gebiet ist Karin Abriel

Es gibt in den Sozialen Netzwerken diverse Gruppen (sehr viele auf Facebook und XING). Gib einfach den Suchbegriff „hochsensibel“ ein. Dazu gibt es bereits regionale Onlinegruppen. Dort werden auch offline Gruppentreffen oder Stammtische veröffentlicht.

Immer mehr Bücher werden zum Thema veröffentlicht: für Frauen, Männer, Eltern und deren Kinder. Ich habe hier einige Tipps für dich:

Wenn dir der Beitrag gefällt oder du denkst, dass dieser jemandem nützen könnte, teile ihn!  (Buttons unter dem Artikel)

Abonniere meinen Newsletter und schließe dich meiner Community an! Erfahre so Tools und Tipps, die ich exklusiv für meine Abonnenten zur Verfügung stelle.

Pam Lauren - Frag Pam - hochsensibel - spüren_pixabay_stefan_keller
Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial